Basketball - 9. Spieltag 1.verliert, 2.gewinnt, U18 verliert

2160801 basketball ball in fire and water isolated on the black backgroundKatastrophales 3. Viertel kostet Sieg
Die Erste verliert 66:55(13:18;23:19;11:4;18:14) in Recklinghausen.

Nur zu 8. mussste man sich auf die weiteste Auswärtsfahrt der Saison machen, da einige der Bünder privat fehlten. Nichtsdestotrotz wusste man, dass Recklinghausen, die bis zum Spieletag noch unter den Bündern standen, durchaus schlagbar sei.

Mit dementsprechendem Selbstvertrauen war man auch in das Spiel gestartet und legte mit einem 11:6 nach 6 Minuten einen guten Start hin. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich zum 11:11 lies die Werrestädter kalt, die zum Viertelende noch einmal mit 18:13 davonziehen konnten. Auch im 2. Spielabschnitt konnte man noch gut zeigen,dass hier mehr drin war als den Gegner zu ärgern. Durch gute Ballance zwischen Flügelspiel und Einbeziehung der Center, stand es in der 14. MInute sogar 24:16, was gleichzeitig die höchste Bünder Führung bedeuten sollte.Doch dann machte sich das beschränkte Wechselkontingent bemerkbar: Während im 2. Spielabschnitt Recklinghausen gut auf den Flügelpositionen durchwechseln konnte und von einem vollen 12 Mann-Kader profitierte ,so war den Bündern anzumerken, dass 3 Guards fehlten. Obowhl man vorne noch zu insgesamt 37 Punkten kam, so fing man sich in 5 Minuten noch 20 Punkte und ging nur noch mit einer hauchdünnen 1-Punkt-Führung in die Pause. Auch wenn bei insgesamt nur 15 erzielten Punkten(11:4) die Pause augenscheinlich keinem der beiden Parteien zu Gute kam, so bleibt es ein Rätsel wie die Bünder in den 3. 10 MInuten nur 4 Punkte erzielen konnten. Die in der Pause getroffene Analyse von Sascha Meyer traf den Nagel auf den Kopf, als er ironisch sagte " wir müssen mal wieder ein Tor machen". Auch wenn die Center dem Vorsatz das Spiel über gut nach kamen, so war vor allem in Abschnitt 3 deutlich zu merken, was für einen rabenschwarzen Tag die Flügelspieler erwischten.Lediglich Dawid Rajtor erwischte offensive Normalform und unterstützte das Team mit 10 Punkten von aussen.Da dieses Viertel nicht viel hergab, musste man somit Abschnitt 4 umso härter spielen um noch eine Chance auf den Sieg zu haben. Und endlich konnte man zeigen, dass man nicht umsonst 150 km gefahren ist: Angriff um Angriff gewannen die Männer ihr Selbstvertrauen zurück näherten sich dem Ausgleich. 2 Minuten vor Schluss war man dann sogar auf 52:54 dran und zwang Recklinghausen zur Auszeit. Das Momentum war gefühlt wieder auf Bünder Seite und so machte man sich in die Crunchtime. Doch wie bereits im 3.Viertel passierte unerklärliches: Während man hinten dem Gegner einfache Punkte erlaubte, schaffte man es vorne nur noch selten den Ball im Korb unterzubringen. Unglücklicherweise sogar so schlecht, dass aus dem ursprünglichen 52:54 am Ende eine 55:66 auf der Anzeigetafel stand. Woran genau es jetzt gelegen hat, war schwer zu sagen, jedoch ein Viertel mit nur 4 Punkten zu beenden ist eine mehr als schlechte Ausgangslage für den SIeg. Nach dem Spiel war auch klar, dass es nicht an der Defensive gelegen hatte, die indes gut war. Nur 66 Punkte auswärts zu kassieren ist durchaus gut genugeinen Sieg davonzutragen, sofern 67 Punkte erzielt werden. Hier hätten die Punkte der Scorer Szymanski und Petrovic ( beide im Schnitt +10) sowie eine Freiwurfquote des Teams über 36%(8/22) durchaus gut getan.

Am Sonntag, dem NIkolaustag, begrüßen die Bünder die Münsteraner, die am Wochenende hauchdünn an der Sensation, die Westfalen Mustangs zu schlagen, vorbeischrammten. Die Bünder sind also gewarnt und haben große Hausaufgaben für die Woche auf, um die Münsteraner an den Rand einer Niederlage zu bringen.

Es spielten: Thomas(13); Rajtor(10); Gieselmann(4); Braun(2); Meyer(12); Schnelle(12); Allos(2), Hoxha,


2. Herren - Auswärtssieg in Gütersloh!

Vorab musste die zweite Herrenmannschaft einen schweren Verlust verkraften. Da es zeitlich einfach nicht mehr möglich war, musste der bisherige Coach Steven Thomas sein Amt niederlegen. Anbei bedankt sich das Team hier bei Herrn Thomas für seine Arbeit in den vergangenen Monaten.
Das neue Trainergespann bilden nun die Spieler Philipp Wittbecker und Melvin Neuber.
Zum Spiel:
Samstag waren die Bünder zu Gast bei der Zweitbesetzung vom Gütersloher TV.
Man erwartete eine schweres Spiel vor allem nach dem Trainerwechsel und die Doppelbelastung als Spielertrainer für Melvin Neuber.
Dennoch startete Bünde sehr gut ins Spiel. Vorne überzeugte man mit guten Teamplay und schnellem Umschalten, was zu manch einfachen Punkten führte. In der Defense zwang man Gütersloh zu schweren Würfen und gab ihnen kaum Offensivrebounds.
Ende 1. Viertel : 6 : 20
Anfang des zweiten Viertels stellten die Gütersloher in eine Zonenverteidigung, womit man die Elsestädter kalt erwischte. Die Hausherren konnten dies allerdings nicht nutzen, weil die Defense der Bünder weiterhin kaum etwas zu ließ.
Halbzeit: 17 : 26
Spielertrainer Neuber war mit der Defense sehr zufrieden ,bei lediglich 17 zugelassenen Punkten. Vor allem die Center Rath, Feller und Purat leisteten unterm Brett sehr gute Arbeit. Vorne musste man nun mehr tun, da 26 Punkte zu wenig für eine Halbzeit waren. Dies tat man nun auch, dennoch konnte man die Führung nicht ausbauen, weil Gütersloh nun vermehrt zu zweiten Chancen kam und leichte Punkte abstauben konnte.
Ende 3. Viertel: 30 : 39
Bünde startete gut ins letzte Viertel. Alex Mastel konnte 4 schnelle Punkte zu Beginn verbuchen, um die Führung etwas auszubauen. In den letzten 5 Minuten kamen aber vermehrt Unkonzentriertheiten bei den Elsestädtern auf, was Gütersloh eiskalt ausnutzte. 2 Minuten vor Schluss stand es nur noch 42 : 45. Es war wieder ein offenes Spiel.
Doch diesmal wollte man sich den Sieg nicht nehmen lassen. Vorne trafen Neuber und Kreidel ihre Würfe um den Abstand wieder auf 7 Punkte zu erhöhen. Gütersloh kam lediglich noch über Freiwürfe zu Punkten.
Als Fazit kann man sagen, dass es ein hart umkämpfter aber auch verdienter Sieg war
Endstand: 45 :49

Es spielten: Neuber 14 Pkt, Boyraz 13, Mastel 10, Kreidel 6, Rath 3, Feller 3, Purat, Meyer zu Kniendorf


U18 - Knappe Niederlage gegen Werne