Jonas Rabbatah wird Dritter bei den Weltmeisterschaften 2014

DSC036272

Bünde-Prag-Spanien: Der Trainer der Judoabteilung Jonas Rabbatah erkämpfte bei den diesjährigen Europameisterschaften in Prag sowie bei den diesjährigen Weltmeisterschaften in Spanien jeweils die Bronzemedaille in seiner Altersklasse M1 (Ü30).


Der amtierende Deutsche Meister Ü30 im Schwergewicht (+100 kg) Rabbatah vertrat damit die deutschen als auch die heimischen Farben des BTW mehr als würdig.

 

Europameisterschaften in Prag:
Rabbatah konnte alle seine Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden und unterlag nur knapp im Einzug ins Finale dem russischen Titelverteidiger und Weltmeister der Altersklasse Rustem Arslanov, durch einen Wertungsvorteil.
Im kleinen Finale im Kampf um Platz drei kämpfte Rabbatah erneut gegen einen russischen
Gegner und konnte durch einen gelungenen Wurf den Kampf vorzeitig für sich entscheiden.

Weltmeisterschaften in Spaninen:
Wieder gewann Rabbatah alle Vorkämpfe souverän und ungefährdet.
Wieder scheiterte Rabbatah einzig im Einzug ins Finale, diesmal gegen den Kontahenten aus Frankreich Xavier Fievet, bevor er im Kampf um Platz drei durch einen gelungenen Wurf den Kampf für sich entscheiden konnte.
 


“Ich danke meinem Trainer Thomas Günther und meinen Judopartnern mit denen ich trainiere.“

Rabbatah ist langjähriger Trainer und frisch gebackener Abteilungsleiter der Judoabteilung des BTW Bünde. Er unterrichtet vorwiegend die Jugendlichen und Erwachsenen und konnte schon etliche Erfolge mit seinen stets gefürchteten Schützlingen feiern.

Rabbatah betont, dass sich Judo durch die Vermittlung von Werten und Prinzipien von einer bloßen Sportart abhebt. „Judo ist mehr als ein Sport für mich, als Trainer bin ich stets bemüht meinen Schülern die gleichen Werte und Philosophien zu vermitteln, die ich durch das Judo gelernt habe. Disziplin, Demut, Respekt und Höflichkeit sind die Grundfeste des Judo im BTW Bünde.“

DSC036052

Jonas Rabbtah in Blau in Kampf um WM Bronze.