Colin Mouson ist „König der Hürden“

Leichtathleten des BTW Bünde holen Gold bei den OWL Meisterschaften

 

Die Zuschauer applaudierten bereits lautstark, Colin Mouson (Altersklasse mU14) konnte es für einen Moment selbst nicht glauben, doch dann entschied sich die Hochsprunglatte noch von ihrer Aufhängung herunter zu fallen. So spannend und ergreifend fing der lange Wettkampftag bei den ostwestfälischen Meisterschaften in der Bielefelder Seidensticker Halle für die Bünder Athleten an. Ein starkes Team von sieben Athletinnen und Athleten des BTW Bünde stellte sich in unterschiedlichen Disziplinen ihrer Konkurrenz, wurde von ihrem Trainerteam perfekt eingestimmt und von zahlreichen Elternteilen angefeuert.

IMG 20180210 WA0003

v.l.n.r.: Aiko, Kerstin, Ulrike (Trainerin), Levke, Dominik (Trainer), Colin, Gunnar (stellv Abt.-leiter), Rainer (Trainer), Justus, Melina und Christian (Trainer)

Besonders erfolgreich verlief der Tag für Colin Mouson, der sowohl im Hochsprung als auch über die 60m Hürden und die 60m Sprint-Distanz an den Start ging. Erste Disziplin war der Hochsprung, der sich spannend zuspitzte. Hierbei sollte die Entscheidung letztendlich bei einer Höhe von 1,43m fallen, bei der nur noch drei Athleten im Wettkampfgeschehen waren. Zu ihnen gehörte neben Colin auch sein Teamkollege und Freund Justus Sakautzky. Beide scheiterten jedoch knapp an der besagten Höhe und wurden Zweiter bzw. Dritter. Besonders ärgerlich war es für Colin, der die Hochsprunglatte zwar überquerte, jedoch diese noch ganz leicht touchierte. Sie blieb zunächst noch liegen, was der überraschende erste Platz bedeutet hätte. Die Zuschauer und besonders er freuten sich bereits, allerdings sollte das Glück diesmal leider nicht auf seiner Seite sein und die Latte fiel doch noch herunter. Nichtsdestotrotz waren Colin und seine Trainerin Ulrike Gaus-Rittersberger sehr zufrieden mit seiner Leistung, die ihm neben der Vize-Meisterschaft auch noch eine neue persönliche Bestleistung bescherte. Das absolute Highlight sollte dann für Colin der anschließende 60m Hürden Lauf sein. „Colin lief sein vorerst bestes Rennen und hatte einen perfekten Lauf erwischt,“ so sein Hürdentrainer Dominik Schockenbäumer. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 10,79sek. und deutlichen Abstand zu seinen Mitstreitern lief er zu „Gold“ und dem OWL-Titel. Über die 60m konnte er ebenfalls noch eine neue Bestleistung erzielen und belegte mit einer Zeit von 8,98sek. den 7. Platz.

IMG 20180210 WA0008

Colin Mouson freut sich zurecht über sein Abschneiden über die 60m Hürden Distanz.

Justus Sakautzky (mU14) sprang nach dem für ihn enttäuschenden Abschneiden im Hochsprung im Weitsprung ebenfalls zum zweiten OWL-Titel für den BTW Bünde. Hierbei reichte ihm eine Weite von 5,13m zum Sieg und verwies die Konkurrenz auf die weiteren Plätze. „Justus war heute insgesamt zu verkrampft und wollte zu viel,“ so seine Trainerin Ulrike nach den Sprungdisziplinen. Am späten Nachmittag fand Justus zu seiner Lockerheit und zeigte über die 60m Sprintdistanz nochmal seine ganze Stärke. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 8,15sek. lief er zum verdienten Sieg und holte somit seinen zweiten Titel. So war es auch für ihn noch ein versöhnlicher Abschluss.

IMG 20180210 WA0017

Justus und Colin strahlen um die Wette und feiern ihre OWL-Titel

Neben den starken Jungs konnte auch Melina Mainz (wU16) bei ihren Starts überzeugen. Sie begann ihren Tag mit dem Kugelstoßen. Hierbei wurde sie von ihrem Wurf-Trainer Rainer Lübkemeier perfekt eingestellt und wurde mit einem Stoß auf 9,08m sehr gute Drittplatzierte. Nach längerer Zeit startete sie im Anschluss mal wieder im Hochsprung und sprang auf Anhieb mit neuer Bestleistung von 1,44m auf den 5. Platz, womit sie sehr zufrieden war. Etwas später ging Melina noch über die 60m Hürden an den Start. Dort überzeugte sie ebenfalls mit einer Zeit erstmals unter 10sek. und wurde mit 9,96sek. wohl verdiente Vize-Meisterin in ihrer Altersklasse. Die 60m lief Melina in 8,56sek. und erreichte im Weitsprung eine Weite von 4,50m. Hierbei verpasste sie leider um 3cm den Endkampf.

IMG 20180210 WA0010

Melina freut sich über ihre starken Leistungen

Auch Kerstin Harder (wU14) knüpfte an ihren bisherigen Leistungen an und sprang mit 1,22m auf den 8. Platz. Über die 60m Distanz reichte es für sie in einem starken Teilnehmerfeld allerdings diesmal nur für eine Zeit von 9,86sek., womit sie noch viel Luft nach oben hat.

Die Geschwister Aiko (mU16) und Levke (wU14) Dünemann liefen in ihren jeweiligen Altersklassen neben den 60m auch noch die 800m Mittelstreckendistanz. Aiko kam mit einer neuen Bestleistung von 8,73sek. überraschend in den Endlauf, wo er schließlich mit einer Zeit von 8,76sek. einen guten 7. Platz belegte. Über die vier Hallenrunden (800m) wurde Aiko am Ende eines langen Tages in 2:51,69min hervorragender Vierter. Auch seine Schwester Levke konnte sich über die gleiche Distanz um mehr als 20sek. steigern und lief mit einer Zeit von 3:06,23min. zu einem beachtlichen 8. Platz. und freute sich im Anschluss sehr über ihre OWL-Urkunde. In ihrem 60m Lauf lief sie zuvor 10,98sek.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Abschneiden unserer Schützlinge auf OWL-Ebene,“ fasst Trainer Christian Schockenbäumer den Tag zusammen. „Besonders die zahlreichen Bestleistungen zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass nicht nur das Trainer-Team sondern auch die Trainingsgruppen perfekt harmonieren.“